BAESWEILER

zur Startseite

Sperrgut / Elektroaltgeräte

Die Sperrgutabfuhr erfolgt nach vorheriger Anmeldung per Sperrgutkarte bei der RegioEntsorgung AöR. Die erste Sperrgutkarte wird mit dem Gebührenbescheid der Stadt Baesweiler zugesandt. Mieter erhalten diese vom Grundstücks- oder Wohnungseigentümer. Die Anmeldung mit dieser ersten Sperrgutkarte ist kostenlos. Jede weitere Sperrgutkarte ist kostenpflichtig an der Infothek im Rathaus der Stadt Baesweiler oder im Rathaus Setterich, Zimmer 8, erhältlich.
 
Es kann aufgrund der gesamten logistischen Planung und Abwicklung zu einem Vorlauf (das heißt die Zeitspanne von der Anmeldung bis zur Abholung) von ca. vier Wochen kommen.
 
Abgeholt werden sperrige Abfälle aus Wohnungseinrichtungen, die wegen ihres Umfangs oder ihres Gewichtes nicht in den Restabfallbehälter passen. Das Gewicht eines Gegenstandes darf 75 kg nicht überschreiten. Die Menge pro Abfuhr ist auf ein Volumen von 3 m³ beschränkt. Ausgeschlossen sind kleinteilige Abfälle, Abbruchgegenstände, Glas und Spiegel, Bauschutt sowie sperrige Gegenstände, die keine Haushaltsgegenstände sind. Ebenfalls nicht mitgenommen werden mit Abfall gefüllte Säcke oder Kartons.
 
Achtung neu! Altholz und Metall wird aus dem Sperrgut getrennt gesammelt und verwertet. Es wird am Sperrguttermin von einem separaten Fahrzeug abgeholt. Dies geschieht mit einer zeitlichen Versetzung. Bitte erleichtern Sie uns die Abfuhr und stellen das Altholz und Metall getrennt vom übrigen Sperrgut zur Abholung bereit.
 
Zum Altholz gehören: Möbel und sonstige Einrichtungsgegenstände aus Holz, auch lackiert oder kunststoffbeschichtet, z.B. Schränke, Tische, Bänke, Stühle, Bettgestelle, Regale
- ohne größere Metallteile
- ohne Spiegel oder Glas
- ohne Polster

Nicht zum Altholz gehören: Bauholz sowie Gartenhäuser, Fenster und Tü
ren.